museum-digitalhessen

Close

Search museums

Close

Search collections

Taunus-Rhein-Main - Regionalgeschichtliche Sammlung Dr. Stefan Naas Die Reichsdörfer Sulzbach und Soden [2/20]

Sodener Kaufvertrag von 1565

Sodener Kaufvertrag von 1565 (Taunus-Rhein-Main - Regionalgeschichtliche Sammlung Dr. Stefan Naas CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Taunus-Rhein-Main - Regionalgeschichtliche Sammlung Dr. Stefan Naas (CC BY-NC-SA)

Description

Kaufvertrag von 1565: Athanasius Magnus, Pfarrer zu Sulzbach, und seine Frau Katharina erklären, dass sie an Hans Gebert und dessen Frau Margaretha für 230 Gulden vier Gültbriefe verkauft haben:
1. Zu einer Hube Land, genannt die "Vrbeg Hub".
2. Betreffend Jakob Schlemmer zu Oberliederbach.
3. Betreffend Ludwig Molter zu Soden.
4. Betreffend Konrad Wolffsgang ("wolffs Gang Conrad") zu Soden.

Zeugen:
Hilarius Harpff ("Harff"), Frankfurter Rechenschreiber, und Seiffert Denberger, Frankfurter Bürger

Beglaubigung:
Siegel des Hans Groß, Schultheiß zu Soden (verloren)

Sprache:
deutsch

Datumszeile:
Geschehen Im Jar nach der geburt vnsers seligmachers Jesu Christi tausent feunffhundert Vnnd Sechßig feunff.

Laufzeit:
1565

Personen:
Magnus, Athanasius: Pfarrer zu Sulzbach; Magnus, Katharina; Gebert, Hans; Gebert, Margaretha; Schlemmer, Jakob; Molter, Ludwig; Wolffsgang, Konrad; Harpff, Hilarius: Rechenschreiber; Denberger, Seiffert; Groß, Hans: Schultheiß zu Soden

Sachbegriffe:
Gültbrief; Grundzins; Kaufvertrag; Schultheiß; Rechenschreiber

Orte:
Sulzbach; Soden; Oberliederbach

Kopie im Institut für Stadtgeschichte Frankfurt am Main, Signatur: Dörfer 1.087

Transkription

Ich Athanasius Magnus, Itziger Zeyt Pfarher zu Soltzbach, vnd Catharina, Meine Ehlige Hausfraw, Bekennen für vns vnd
alle vnsere Erben, das wir mit wolbedachtem mut vnd sinn, auch vnsers besten nutzen halben, verkaufft haben vnd
verkauffen In Crafft dieses brieffs dem Ersamen Geberts Hansen vnd Margretha, seiner Elichen Hausfrawen,
wonhafftig zu Soden, Nemlich vier guld brieff. Der ein betreffen ein Hub lants gena(n)t die Vrbeg Hub. Der ander
betreffen Jacob Schlemmer zw Obern Liedderbach. Der dritt betreffen Ludwig Molter zu Soden. Der viert guldbrieff
belangent wolffs Gang Conrad, auch zw Soden. Vnnd haben diesen Verkauff gethan vmb zweyhundert vnd dreisig gulden,
welchs ernent geld wir obgenant(en) Ehleut, Athanasius vnd Catharina, von Hansen vnd Margretha für die vier guldbrieff
gutlich entpfangen, vnd weiter Inn vnseren nutzen gewent. Bekennen derhalben In dieser schriefft, daß wir obgemelt(en) Eleut
oder vnsere Erben Nimmer merh keinen ansprach noch Inred der vier guldbrieff gegen den kauffern Hansen vnd
Margretha vnd Iren Leibs Erben haben wollen; wir dickgemelt(en) Eleut Athanasius vnd Catharina sagen vnß auch der vier gemelter
gulbrieff(en) gantz Queit , Ledig vnd loß, vnd das furter der kauffer mit den dickgemelt(en) guldbrieff(en) thun vnd schaffen mag,
alß mit seinen anderen Eigenen gutern. Vnnd sind bei diesem Verkauff gewesen die Ersamen Hilarius Harff,
Rechenschrieber zu Franckenfurt, vnd Seiffert Denberger , auch Burger zw Franckenfurt. Vnd diesem allen, vnd zw
merer sicherheit, haben wir obgemelt(en) Eleut Athanasius vnd Catharina gebett(en) den Ersamen Hanß Groß, Itziger Zeit
Schultheiß zu Soden, daß Er woll sein gewonlich sigel an dise Erkentniß henck(en), welchs Ich Hanß Groß also bekenn vnnd
gethan hab, doch mir vnd Meinen Erben Onschaden. Geschehen Im Jar nach der geburt vnsers seligmachers Jesu Christi
tausent feunffhundert Vnnd Sechßig feunff .

Material / Technique

Pergament

Measurements ...

BxH 31,7 x 13,8 cm

Detailed description ...

p>Transkription

Ich Athanasius Magnus, Itziger Zeyt Pfarher zu Soltzbach, vnd Catharina, Meine Ehlige Hausfraw, Bekennen für vns vnd
alle vnsere Erben, das wir mit wolbedachtem mut vnd sinn, auch vnsers besten nutzen halben, verkaufft haben vnd
verkauffen In Crafft dieses brieffs dem Ersamen Geberts Hansen vnd Margretha, seiner Elichen Hausfrawen,
wonhafftig zu Soden, Nemlich vier guld brieff. Der ein betreffen ein Hub lants gena(n)t die Vrbeg Hub. Der ander
betreffen Jacob Schlemmer zw Obern Liedderbach. Der dritt betreffen Ludwig Molter zu Soden. Der viert guldbrieff
belangent wolffs Gang Conrad, auch zw Soden. Vnnd haben diesen Verkauff gethan vmb zweyhundert vnd dreisig gulden,
welchs ernent geld wir obgenant(en) Ehleut, Athanasius vnd Catharina, von Hansen vnd Margretha für die vier guldbrieff
gutlich entpfangen, vnd weiter Inn vnseren nutzen gewent. Bekennen derhalben In dieser schriefft, daß wir obgemelt(en) Eleut
oder vnsere Erben Nimmer merh keinen ansprach noch Inred der vier guldbrieff gegen den kauffern Hansen vnd
Margretha vnd Iren Leibs Erben haben wollen; wir dickgemelt(en) Eleut Athanasius vnd Catharina sagen vnß auch der vier gemelter
gulbrieff(en) gantz Queit , Ledig vnd loß, vnd das furter der kauffer mit den dickgemelt(en) guldbrieff(en) thun vnd schaffen mag,
alß mit seinen anderen Eigenen gutern. Vnnd sind bei diesem Verkauff gewesen die Ersamen Hilarius Harff,
Rechenschrieber zu Franckenfurt, vnd Seiffert Denberger , auch Burger zw Franckenfurt. Vnd diesem allen, vnd zw
merer sicherheit, haben wir obgemelt(en) Eleut Athanasius vnd Catharina gebett(en) den Ersamen Hanß Groß, Itziger Zeit
Schultheiß zu Soden, daß Er woll sein gewonlich sigel an dise Erkentniß henck(en), welchs Ich Hanß Groß also bekenn vnnd
gethan hab, doch mir vnd Meinen Erben Onschaden. Geschehen Im Jar nach der geburt vnsers seligmachers Jesu Christi
tausent feunffhundert Vnnd Sechßig feunff .

Relation to places ...

Tags

Issued
Bad Soden am Taunus
8.49856950.1461462db_images_gestaltung/generalsvg/Event-14.svg0.0614
[Relationship to location]
Bad Soden am Taunus
8.49856950.1461462db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
[Relationship to location]
Sulzbach (Taunus)
8.522376150.1336435db_images_gestaltung/generalsvg/Event-22.svg0.0622
Map

[Last update: 2018/02/06]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.