museum-digitalhessen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Sepulkralkultur Sterben, Tod, Bestattung, Trauer [AltM 2010/465 (M 2001/51)]

Transi-Statuette

Transi-Statuette (Museum für Sepulkralkultur CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Sepulkralkultur (CC BY-NC-SA)

Description

Aus Holz geschnitzte Replik einer Transi-Statuette. Der Transi (der Tote im Verwesungsprozess) steht auf einem runden Holzsockel und ist mit Pfeilen und einem Bogen ausgestattet. Pfeil und Bogen untermauern die Tatsache, dass der Tod jeden trifft, ihm niemand entgehen kann. Die Darstellung des personifizierten Todes als Hautskelett diente dem Zweck, furchteinflößend auf den Betrachter zu wirken, um ihn auf diese Weise zum "Memento mori" zu verpflichten (Leben im Bewusstsein der irdischen Vergänglichkeit als theologisch angenommene Voraussetzung für das Ewige Seelenheil). Die Replik wurde von Tobias Haseidl (geb. 1964 in Garmisch-Partenkirchen) nach Hans Leinberger (1475/80-1531) angefertigt. Das Original befindet sich auf Schloss Ambras bei Innsbruck (Österreich).

Material/Technique

Holz (Linde, Nußbaum)

Measurements

Höhe: ca. 25 cm, Breite: ca. 8 cm, Tiefe: ca. 17 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where
Was used ...
... Where

Keywords

Created
Oberammergau
11.06444454193147.596668243408db_images_gestaltung/generalsvg/Event-1.svg0.061
Was used
Germany
1051db_images_gestaltung/generalsvg/Event-6.svg0.066
Map

Object from: Museum für Sepulkralkultur

Das Museum für Sepulkralkultur ist eine Einrichtung, die sich – analog zum lateinischen Begriff „sepulcrum“ (Grab, Grabstätte) – den sog. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.