museum-digitalhessen

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum Gemäldesammlung [IV-00330]

Fruchtstück mit Meise und Biene

Fruchtstück mit Meise und Biene (Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum CC BY-NC-SA)
Herkunft/Rechte: Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum / David Hall (CC BY-NC-SA)

Beschreibung

Die beiden Stillleben-Gemälde mit Früchten und Tieren stehen durch die minutiöse Erfassung der Motive und eine geschickte Wiedergabe der Stofflichkeit verschiedenen Ölstudien auf Papier oder Leinwand nahe, die Seekatz seit seinen frühen Jahren malte. Diese Studien zeigen zum Teil ebenfalls Tiere, Pflanzen und Musikinstrumente (Konvolut im Hessischen Landesmuseum Darmstadt, Graphische Sammlung; Emmerling 1991, Nr. 520 bis 530; vgl. Kölsch 2009, S. 45–47). Die sorgsame, doch etwas steife Malweise der beiden Stillleben legt eine frühe Datierung, wohl um 1755/60, nahe. (Quelle: Maisak/Kölsch: Gemäldekatalog (2011), S. 262)

Werkverzeichnis: Emmerling 1991.258

Beschriftung/Aufschrift

Signiert rechts unten, Pinsel in Braun: "I. C. Seekaz f."

Material/Technik

Öl auf Leinwand, doubliert

Maße

26,7 x 17,8 cm

Gesammelt ...
... wer:
... wann
... wo

Erworben 1897 von Victor Scheidel, Frankfurt a. M.

Gemalt ...
... wer:
... wann [circa]

Literatur

Links/Dokumente

Schlagworte

Gemalt Gemalt
1755 - 1760
Gesammelt Gesammelt
1897
1754 1899

Objekt aus: Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum

Das 1859 gegründete Freie Deutsche Hochstift zählt zu den ältesten literatur- und kunstwissenschaftlichen Forschungsinstituten Deutschlands und ...

Das Museum kontaktieren

[Stand der Information: ]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.