museum-digitalhessen

Close
Close
Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum Gemäldesammlung [IV-01180]

Selbstbildnis

Selbstbildnis (Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum / David Hall (CC BY-NC-SA)

Description

Die Beischrift der Reproduktionsgraphik von Johann Gottlieb Prestel dokumentiert, dass es sich bei dem Gemälde im FDH um ein Selbstbildnis Johann Georg Trautmanns handelt und gibt gleichermaßen die Entstehung im Jahr 1752 an. Das Alter des dargestellten, 1713 geborenen Malers bestätigt diese Datierung. Trautmann zeigt sein Brustbild vor monochromem Hintergrund, er wendet sich leicht nach links, blickt den Betrachter jedoch an. Er trägt ein leger geöffnetes weißes Hemd mit flatternder Schleife, eine grünlichbeige Weste und eine braunrote Hausmütze mit herabhängender Quaste. Die Palette mit Farbtupfen in seiner linken und die Pinsel in der rechten Hand weisen seine Profession aus. Die Komposition und die ebenso private wie pittoreske Kleidung knüpfen an eine Tradition von Künstlerselbstbildnissen an, die bereits in der französischen Malerei des 17. Jahrhunderts weit verbreitet war (vgl. Kölsch 1999, S. 89f.). Der Bildtypus wurde von österreichischen und deutschen Künstlern des 18. Jahrhunderts mehrfach aufgegriffen, beispielsweise von Christian Seybold (»Selbstbildnis«, 1754, Staatliche Kunstsammlungen Dresden) und Johann Christian FiedlerSelbstbildnis mit Tonpfeife«, 1755, Hessisches Landesmuseum Darmstadt; vgl. auch IV-01643). Trautmanns Porträt kombiniert verschiedene Malweisen: Partien in zügig gesetzten Pinselstrichen bei der Kleidung, pastose Farbkleckse bei der Mütze und der Palette sowie detailliert und feinmalerisch ausgeführte Gesichtszüge. Hierdurch stellt der Künstler seine virtuose Beherrschung verschiedener Maltechniken unter Beweis. (Quelle: Maisak/Kölsch: Gemäldekatalog (2011), S. 316)

Reproduziert in: III-04525 (FDH)

Werkverzeichnis: Kölsch 1999.322.G 45

Inscription

Nicht bezeichnet

Similar objects

Steht in Bezug zu: Johann Georg Trautmann: Selbstporträt, Ölgemälde. Zweibrücken, Stadtmuseum

Reproduziert in: Unbekannter Künstler: Bildnis des Johann Georg Trautmann (nach der Aquatinta-Radierung in Punktiermanier im FDH), Rötelzeichnung, 105 x 92 mm. Heidelberg, Universitätsbibliothek, Graphische Sammlung, Inv. Nr. Graph. Slg. P_1478

Material/Technique

Öl auf Holz, die Tafel offenbar allseitig beschnitten

Measurements

52,1 x 43,7 cm

Painted ...
... Who: Zur Personenseite: Johann Georg Trautmann (1713-1769)
... When
Collected ...
... Who: Zur Personenseite: Freies Deutsches Hochstift - Frankfurter Goethe-Museum
... When
... Where More about the place

Erworben 1930 von Martha von Savigny geb. Kannen (1870-1959)

Was depicted (Actor) ...
... Who: Zur Personenseite: Johann Georg Trautmann (1713-1769)

Literature

Keywords

Zeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf KarteZeitleiste Objekte zum Tag auf Karte

Painted Painted
1752
Collected Collected
1930
1751 1932
Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum

Object from: Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum

Das 1859 gegründete Freie Deutsche Hochstift zählt zu den ältesten literatur- und kunstwissenschaftlichen Forschungsinstituten Deutschlands und ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.