museum-digitalhessen

Close

Search museums

Close

Search collections

Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum Gemäldesammlung [IV-01067]

Der Brand von Troja

Der Brand von Troja (Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum / David Hall (CC BY-NC-SA)

Description

Trautmann schildert das brennende Troja als weite, in die Bildtiefe fluchtende Platzanlage, die von kulissenartigen, in hellen Flammen stehenden Gebäuden gesäumt ist. Mittig erkennt man das hölzerne Pferd, aus dem die letzten Männer entsteigen, und rings umher tobt bereits der Kampf der Griechen gegen die Trojaner. Im Vordergrund trägt der Trojaner Aeneas seinen greisen Vater Anchises auf dem Rücken aus der brennenden Stadt, gefolgt von seinem Sohn Ascanius, der sich ein letztes Mal umblickt. Die Darstellung entspricht in der effektvollen Lichtführung, dem betonten Helldunkel und den vielfach gebrochenen Braun-, Gelb-, Rot- und Blautönen den Gestaltungsmitteln der Feuersbrünste Trautmanns . Die großformatige Komposition konzentriert das Geschehen in der unteren Bildhälfte, ist also für eine dekorative Verwendung bei wohl leicht erhöhter Anbringung konzipiert. [...]. Bei der Gruppe von Aeneas und Anchises im Vordergrund fällt auf, dass der Kopf des Anchises mit langem Vollbart und geröteter Nase den bärtigen Charakterköpfen Trautmanns gleicht. Die Figur des Aeneas unterscheidet sich dagegen durch den muskulösen, plastisch modellierten und in der Bewegung genau erfassten Körper wie auch durch die Gesichtsbildung deutlich von Trautmanns Personalstil. Die Figurenbildung verweist vielmehr auf eine Autorschaft von Johann Conrad Seekatz. Dieser malte eine weitere Darstellung von Aeneas und Anchises um 1765/68 in einer Supraporte für Schloss Braunshardt. Das zum Teil von Seekatz staffierte Trautmann-Gemälde im FDH ist somit ein anschauliches Beispiel für das Zusammenwirken verschiedener Maler aus Frankfurt und Umgebung, über das Goethe in »Dichtung und Wahrheit« (I, 3) mit Bezug auf die für Thoranc gefertigten Gemälde berichtet. (Quelle: Maisak/Kölsch: Gemäldekatalog (2011), S. 322)

Illustrierte Textstelle: Vergil: Aeneis, Buch 2, 720-732

Werkverzeichnis: Kölsch 1999.319.G 44

Inscription

Nicht bezeichnet

Similar objects

Steht in Bezug zu: Johann Conrad Seekatz: Aeneas und Anchises, 1765/68. Öl auf Leinwand (Supraporte aus Schloss Braunshardt; ehemals Schlossmuseum Darmstadt, Kriegsverlust; Emmerling 1991, Nr. 388)

Material/Technique

Öl auf Leinwand

Measurements

221,5 x 144,0 cm

Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Was depicted (Actor) ...
... Who:
Collected ...
... Who:
... When
... Where

Erworben 1907 von Octave Roubaud, Grasse, durch Vermittlung der Kunsthandlung Goldschmidt, Frankfurt am Main

Painted ...
... Who:
... When [About]
... Where
Painted ...
... Who:
... When [About]
... Where [Probably]

Staffage

Commissioned ...
... Who:
... When [About]
... Where

Relation to people

Literature

Keywords

Painted Painted
1759 - 1763
Painted Painted
1759 - 1763
Commissioned Commissioned
1759 - 1763
Collected Collected
1907
1758 1909

Object from: Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum

Das 1859 gegründete Freie Deutsche Hochstift zählt zu den ältesten literatur- und kunstwissenschaftlichen Forschungsinstituten Deutschlands und ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.