museum-digitalhessen

Close

Search museums

Close

Search collections

Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum Gemäldesammlung [IV-00464]

Johann Wolfgang von Goethe

Johann Wolfgang von Goethe (Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum / David Hall (CC BY-NC-SA)

Description

Das Porträt zeigt Goethe im Brustbild vor neutralem Hintergrund, den Körper und Kopf leicht nach rechts gedreht. Goethe ist als älterer Mann mit spitzem Kinn und Nase dargestellt. Das ergraute Haar ist kurz geschnitten und aus der Stirn gekämmt. Als deutliche Alterskennzeichen Stirn-, Augen- und Nasolabialfalten. Bekleidet ist er mit einem weißen Hemd mit hochgestelltem Kargen, darüber ein dunkler Umhang, der über die Brust gezogen ist.
Das Raabe-Porträt im FDH stimmt mit der Erstfassung in Köln weitgehend überein. Der gegenüber der Erstfassung leicht modifizierte Gesichtsausdruck ist sicher auf die erneute Porträtsitzung im Januar 1815 zurückzuführen. Das unvollendet gebliebene Frankfurter Bild lässt die Untermalung der Umrisse in feinen grauen Pinselstrichen erkennen. Einzig das Antlitz erhielt eine plastische Modellierung durch zarte Lasuren (nach: Maisak/Kölsch: Gemäldekatalog (2011), S. 208)

Druckgraphik (Auswahl):
Carl Heinrich Rahl (1749-1843), Radierung (nach der Fassung von 1816, Titelblatt zu: Goethes Werke, Bd. 17, Wien und Stuttgart 1818; FDH, III-03689und III-14506). | Johann Nepomuk Strixner (1782-1855), Lithografie, 1827 (FDH, III-07375). | Friedrich Weber (1813-1882), Stahlstich (zu: Goethe's Briefe aus den Jahren 1768-1832; Leipzig 1837; FDH, III-13662 u.a.)

Inscription

Vorderseite nicht bezeichnet / Rückseitig auf der Tafel Klebezettel, handschriftlich (alte Hand, nach 1868): "Göthebild aus Fr. Försters Nachlaß, von demselben in der Göthe Aus- / stellung 1861 mit ausgestellt als eine Wiederholung von Raabe nach / dessen Ölgemälde, angeblich ein Geschenk Göthe's an Förster aus dem Jahr / 1815. Ein anderes Bild mit diesem in allen Einzelheiten übereinstimmend auch / auf Holz gemalt (21 : 12 1/2 cm Bildfläche) befindet sich durch Vermächtniß der / Frau Boisserée auf dem Wallraf-Richartz'schen Museum in Köln / ein ganz ähnliches im Besitze des J. G. Cottaschen Buchhandlung in Stuttgart (1880) / (10 1/4 : 13 1/4 cm Bildfläche) befindliches Bild auf Bleiblech gemalt zeigt unten rechts: Raabe 1816."

Similar objects

Basiert auf: Carl Joseph Raabe: Johann Wolfgang von Goethe, 1814. (Erstfassung). Öl/Eichenholz, 21,5 x 16,0 cm, gemalt für die Brüder Boisserée. Köln, Wallraff-Richartz-Museum.

Steht in Bezug zu: Carl Joseph Raabe: Johann Wolfgang von Goethe, 1814/15. Öl/Holz, 22,0 x 15,5 cm (laut rückseitiger Bezeichnung aus dem Besitz der Familie von August Wilhelm Iffland; Privatbesitz, Dauerleihgabe in der Klassik Stiftung Weimar, vgl. Petz 2000)

Steht in Bezug zu: Carl Joseph Raabe: Johann Wolfgang von Goethe, signiertund datiert 1816. Öl/Weißblech, 13,5 x 11,0 cm im Oval (gemalt für Johann Friedrich Cotta, Verbleib unbekannt)

Kopie ist: Carl August Schwerdgeburth: Johann Wolfgang von Goethe, 1829. Öl/Holz, 27,2 x 23,0 cm. Klassik Stiftung Weimar

Material/Technique

Öl auf Holz

Measurements

19,4 x 15,6 cm

Was depicted (Actor) ...
... Who:
Collected ...
... Who:
... When
... Where

Erworben 1926 vom Antiquariat Leo Liepmannssohn, Berlin.

Painted ...
... Who:
... When

Literature

Keywords

Painted Painted
1814 - 1815
Collected Collected
1926
1813 1928

Object from: Freies Deutsches Hochstift / Frankfurter Goethe-Museum

Das 1859 gegründete Freie Deutsche Hochstift zählt zu den ältesten literatur- und kunstwissenschaftlichen Forschungsinstituten Deutschlands und ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.