museum-digitalhessen

Close

Search museums

Close

Search collections

Museum für Sepulkralkultur Sterben, Tod, Bestattung, Trauer [M 2013/67]

Liegebüste "Detlev von Arnim"

Liegebüste "Detlev von Arnim" (Museum für Sepulkralkultur CC BY-NC-SA)
Provenance/Rights: Museum für Sepulkralkultur / Ulrike Neurath (CC BY-NC-SA)

Description

Liegebüste aus weißem Marmor des Kindes Detlev von Arnim (1829 - 1833) von Franz Harres (Bildhauer). Der leicht nach rechts geneigte Kopf und Oberkörper befinden sich auf einem Ruhekissen (Anschnitt), das auf der linken Seite mit einem stilisierten Blütenkranz versehen ist. Das Kissen ist aufgerichtet und zum Betrachter geneigt; auf der 6eckigen Plinthe sind ein Bibelzitat und die biografischen Daten des Verstorbenen eingelassen; Links:
"UND NUN SPRICHT DER HERR / FÜRCHTE DICH NICHT: DENN / ICH HABE DICH ERLÖSET"
Links (schräg vorne):
"GEB 11ten APPRIL / 1829
DETLEV VON ARNIM"
Rechts (schräg vorne):
"HEIMG. 8ten JUNY / 1833"
Rechts:
ICH HABE DICH BEI DEINEM / NAMEN GERUFEN, DU BIST / MEIN JFS 43 1."
Die Büste war ursprünglich auf einer Holzstele platziert, die noch existent ist und verwahrt wird.

Material/Technique

Stein (Marmor), Holz

Measurements

Höhe: Büste 31 cm, Breite: Büste 40 cm, Tiefe: Büste 28 cm

Created ...
... Who:
... When
... Where

Keywords

Object from: Museum für Sepulkralkultur

Das Museum für Sepulkralkultur ist eine Einrichtung, die sich – analog zum lateinischen Begriff „sepulcrum“ (Grab, Grabstätte) – den sog. ...

Contact the institution

[Last update: ]

Usage and citation

Cite this page
The textual information presented here is free for non-commercial usage if the source is named. (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Please name as source not only the internet representation but also the name of the museum.
Rights for the images are shown below the large images (which are accessible by clicking on the smaller images). If nothing different is mentioned there the same regulation as for textual information applies.
Any commercial usage of text or image demands communication with the museum.