museum-digitalhessen

Schließen

Museen suchen

Schließen

Sammlungen suchen

Frankfurter Goethe-Haus / Freies Deutsches Hochstift Kunstsammlung [III-14512-001-011]

Reineke kniet vor König Nobel

Reineke kniet vor König Nobel (Trotz intensiver Recherche war der Rechteinhaber dieses Werkes nicht ermittelbar. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an: bildarchiv@goethehaus-frankfurt.de Orphan Work)
Herkunft/Rechte: Trotz intensiver Recherche war der Rechteinhaber dieses Werkes nicht ermittelbar. Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an: bildarchiv@goethehaus-frankfurt.de (Orphan Work)

Beschreibung

Reineke Fuchs kniet vor dem Thron von König Nobel nieder, daneben die Königin, dahinter die Tiere des Hofstaats, unter diesen auch Braun der Bär und Isegrim der Wolf.

Erschienen in: Reineke Fuchs. Zwölf Gesänge. Mit Rahmen, Initialen und Bildern gezeichnet und radiert von Otto Schubert, München, 1921.

Material/Technik

Kaltnadel

Maße ...

Darstellung: 12,7 x 11,5 cm - Blatt: 25,2 x 20,5 cm

Hergestellt ...
... wer:
Wurde abgebildet ...
... wer:

Bezug zu Personen oder Körperschaften ...

Links/Dokumente ...

Schlagworte

 /> </a><a href= /> </a><a href=

[Stand der Information: 23.07.2016]

Hinweise zur Nutzung und zum Zitieren

Zitieren
Die Text-Informationen dieser Seite sind für die nicht-kommerzielle Nutzung bei Angabe der Quelle frei verfügbar (Creative Commons Lizenz 3.0, by-nc-sa) Als Quellenangabe nennen Sie bitte neben der Internet-Adresse unbedingt auch den Namen des Museums und den Namen der Textautorin bzw. des Textautors, soweit diese ausdrücklich angegeben sind. Die Rechte für die Abbildungen des Objektes werden unterhalb der großen Ansichten (die über ein Anklicken der kleineren Ansichten erreichbar werden) angezeigt. Sofern dort nichts anderes angegeben ist, gilt für die Nutzung das gerade Gesagte. Auch bei der Verwendung der Bild-Informationen sind unbedingt der Name des Museums und der Name des Fotografen bzw. der Fotografin zu nennen.
Jede Form der kommerziellen Nutzung von Text- oder Bildinformationen bedarf der Rücksprache mit dem Museum.